Presse

Ruderin Rona Schulz löst Ticket für Junioren-WM

Vierter Platz bei der Ranglisten-Regatta in Hamburg reichte aus – Bootsklasse noch offen

Es ist vollbracht: Rona Schulz vom Ersten Kieler Ruder-Club sicherte sich im Rahmen der 2. Internationalen Ranglisten-Regatta in Hamburg-Allermöhe den lang ersehnten Platz im WM-Kader. Damit startet die 18-Jährige Anfang August bei der Junioren-Weltmeisterschaft im englischen Eaton.

„Ich freue mich riesig, dass sich die Strapazen des täglichen Trainings endlich gelohnt haben“, sagte Schulz überglücklich. Einziger Wermutstropfen sei der verpasste Bronze-Rang. Im Einer-Finale über 2000 Meter verlor sie nach hartem Bord-an-Bord-Kampf den dritten Platz an Franziska Kreutzer aus Potsdam. Der vierte Platz langte jedoch zur WM-Teilnahme. „Damit ist Rona in ihrer Altersklasse die viertschnellste Einer-Ruderin Deutschlands“, betonte Trainer Frederik Woltering.

Aufgrund der Ranglisten-Ergebnisse setzten die Bundestrainer anschließend die Mannschaften für die Großboot-Testrennen zusammen. „Erst in den kommenden Wochen wird sich entscheiden, in welchem Boot Rona bei der WM starten wird“, erklärte Woltering. Im Doppelzweier siegte Schulz zusammen mit Annemarie Kroll aus Ratzeburg (Rang vier und fünf der Rangliste) überraschend mit einer Bootslänge Vorsprung gegen das favorisierte Team aus Hanau und Potsdam (Rang zwei und drei der Setzliste). Noch souveräner fiel dann das Ergebnis im Doppelvierer aus, in dem der siegreiche Zweier aus Kiel und Ratzeburg zusammen mit Julia Leiding aus Rostock und Dorothea Götz aus Mainz den Vierer der Renngemeinschaft Hanau, Potsdam, Ingelheim mit einem Vorsprung von fast acht Sekunden deklassierte. „Hier zahlte sich sicher aus, dass Rona und Annemarie schon im Juniorenbereich der 15- und 16-Jährigen in der Landesauswahl zusammen gerudert haben“, vermutete Woltering.

Und auch bei den Leichtgewichten gab es Grund zum Jubeln. Pia Breffka (EKRC) überzeugte bei den A-Juniorinnen mit einem dritten Platz im Vierer. Nils Rothhardt von der RG Germania Kiel holte im ersten Landesvierer ebenfalls Bronze und siegte mit seiner Crew im zweiten gesetzten Lauf. sho

Quelle: Kieler Nachrichten, 11. Juni 2011